Civitas Medievalis

Home - Praxis - Theoretisches - Personen - Veranstaltungen - Neues und Termine - Links - Kontakt - Impressum

Textilien

Oberbekleidung - nicht geschlechtsspezifisch

The image ./contentimage/Textiles/Garde-corpsI.jpg cannot be displayed, because it contains errors.The image ./contentimage/Textiles/gardecorps.png cannot be displayed, because it contains errors.The image ./contentimage/Textiles/Garde-corpsII.jpg cannot be displayed, because it contains errors.The image ./contentimage/Textiles/Garde-corpsIII.jpg cannot be displayed, because it contains errors.

The image ./contentimage/Textiles/Garde-corpsDetail.jpg cannot be displayed, because it contains errors.The image ./contentimage/Textiles/Garde-corpsSchlitz.jpg cannot be displayed, because it contains errors. 8.MedievalGC.JPG

Garde-corps

Garde-corps nach der Encyclopädie Médiévale, beschrieben als der eines Händlers, zu sehen an der Kathedrale von Reims. Der Garde-corps wurde aus Wolle hergestellt und könnte gefüttert oder ungefüttert sein. Er wurde auch als Geschenk z.B. Kurieren gegeben. Andere Beispiele des Garde-corps finden sich bei Edward the confessor . Es existieren mehrere Schnitte für den Garde-corps. Diese Art von Oberbekleidung ist machmal schwer gegeneinander abgrenzbar, sehr ähnliche Kleidung sind der Herigaut (Unterform des Garde-corps), Hoqueton, Esclavine, Ganache und Froc. Es handelt sich um ein nicht-geschlechtsspezifisches Kleidungsstück, in dem frau auch schon mal einen Schwangerschaftsbauch (8. Monat) bequem verpacken kann.

The image ./contentimage/Textiles/esclavine.png cannot be displayed, because it contains errors.The image ./contentimage/Textiles/Esc.png cannot be displayed, because it contains errors.The image ./contentimage/Textiles/PatESc.png cannot be displayed, because it contains errors.

Esclavine

Ein typischer Pilgermantel.


iziContents CMS Version 1.0 rc4 customized by codeAix();